- Erklärung von Wanfried -

(Frühjahr 2015, ergänzt Berliner Mahnwache Mai 2017)

 

Die Mahnwachen und die aus ihr entstandenen Gruppen sind Teil des Aufbruchs von neu

politisierten und friedensaktiv gewordenen Menschen, wie sie seit Frühjahr 2014 bestehen.

Wir verstehen uns als Teil der weltweiten Friedensbewegung. Die Mahnwachen sind eine globale Bewegung. Das zeigen Friedensaktive in Deutschland, in Österreich, in der Schweiz, in Spanien, in den USA, in Kanada in Israel und in einigen anderen Ländern! Wir stehen für Transparenz, Gleichheit und ein friedliches Miteinander von Menschen jedweder Ethnie, Herkunft, Glaubensrichtung und sexuellen Orientierung. Dafür stellen wir seit fast fünf Jahren, jede Woche in vielen Städten in Deutschland, eine Plattform für wechselseitige Kommunikation - thematische und kulturelle Beiträge zu Verfügung.

 

Wir stehen ein:

 

- Für Frieden und Gewaltfreiheit zwischen allen Menschen, in unseren Städten und

   Dörfern, zwischen den Staaten und Institutionen. Gewalt und Krieg dürfen kein Mittel

   der Politik sein. Faschismus, Rassismus und Diskriminierung sind mit Frieden

   grundsätzlich nicht zu vereinbaren. Asylrecht für alle Flüchtlinge gemäß der

   Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

 

- Für ein gerechtes und nachhaltiges Wirtschafts-, Finanz - und Geldsystem mit dezentralen

  und kooperativen wirtschaftlichen Strukturen, getragen von einem reformierten System der

  Wert- und Geldschöpfung.

 

-  Für frei zugängliche und aufklärende Bildung und Informationen, die eine freie

   Entfaltung und pluralistische Vielfalt fördern - sie sind der Schlüssel zur

   Selbstverwirklichung und friedlichem Miteinander und Bekämpfung von Hunger und

   Armut weltweit.

 

-  Für eine umweltschonende Energiepolitik, eine Energiewende auf Basis erneuerbarer

   Energien und eine dezentrale Energieversorgung. Unser Einkauf ist der Stimmzettel

   im modernen Alltag: Bewusstes Konsumverhalten für einen verantwortungsvollen

   Umgang mit Tieren und Pflanzen.

 

-  Für wirkliche Demokratie - Transparenz ist Grundlage jeglicher politischen Willensbildung.

    Das Wohl jedes Menschen ist dabei oberstes Ziel unseres Handelns.

    ( Und jetzt kommt der Zusatz, den wir von der Berliner Mahnwache eingefügt haben!)

    Wir wollen uns, wie es im Artikel 146 des Grundgesetzes steht, eine Verfassung geben.

    Der Artikel im wortlaut: "Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und

    Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem

    Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier

    Entscheidung beschlossen worden ist."

 

Wir stehen ein:

-  Für eine freie und objektive Berichterstattung und unabhängige Medien.

    Für Meinungsfreiheit und Netzneutralität.

 

Wir laden alle Menschen dazu ein, sich für diese Ziele einzusetzen und die obengenannten Punkte gemeinschaftlich umzusetzen und weiterzuentwickeln. Wir suchen dafür auch die Vernetzung mit allen zivilgesellschaftlichen Kräften, die unsere Überzeugungen und Ziele teilen.

Wanfried, den 11.04.2015 bzw. Mai 2017

Mitglieder- Zugang